Kinder und Jugendliche auf Wiese

„Inklusiv leben lernen“

Evaluation von Fortbildungsveranstaltungen im Rahmen des Projekts „Inklusiv leben lernen“

Auftraggeber

Auftraggeber ist das Bischöfliche Generalvikariat Trier.

Laufzeit

Die Laufzeit des Projekts beträgt 2 ¼ Jahre (1.4.2017 – 30.6.2019).

Projekthintergrund

Das Projekt „inklusiv leben lernen“ ist eine Gemeinschaftsinitiative

Es unterstützt Menschen in der Stadt und im Landkreis Bad Kreuznach darin, inklusiver leben zu lernen. Dabei liegt der Fokus auf der Begleitung von Menschen sowie Organisationen, damit Lösungen für bestehende Herausforderungen gefunden werden. Durch Fortbildungsveranstaltungen und Einzelprojekte werden Einzelpersonen, aber auch Institutionen darin unterstützt, eine inklusive Kultur zu schaffen, inklusive Strukturen zu etablieren sowie inklusive Praktiken zu entwickeln.

Projektauftrag

Mit der Durchführung der 2 ¼-jährigen Evaluation der Fortbildungsveranstaltungen im Rahmen des Projekts „Inklusiv leben lernen“ werden die folgenden globalen Aufgabenstellungen verfolgt:

Die Evaluation ist als Prä-Post-Untersuchung konzipiert. Dazu werden die Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltungen zu Beginn und bei Abschluss ihrer individuellen Teilnahme mithilfe standardisierter Fragebögen zu den eigenen fachlichen Kompetenzen sowie zur strukturellen Umsetzung von Inklusion in ihrer Einrichtung befragt. Über Veränderungsmessungen zwischen den jeweiligen Erhebungszeitpunkten können dann Rückschlüsse über die Effektivität der Fortbildungsveranstaltungen gezogen werden.

Projektergebnisse

Die Ergebnisse des Forschungsprojekts werden dem Bischöflichen Generalvikariat in Form einer Abschlusspräsentation zurückgemeldet. Über die Erstellung einer Fachpublikation wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Projektleitung

Joachim Klein

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Hilfen zur Erziehung