Hände übereinander gelegt

Eignung von Indikatoren

Expertise zur Eignung von Indikatoren zur Messung und Darstellung von Ergebnisqualität in der stationären Pflege im Bereich der sozialen Pflegeversicherung

Laufzeit

7 Monate von Dezember 2013 bis Juni 2014 

Auftraggeber

GKV-Spitzenverband 

Kooperationspartner

Die Expertise wurde von Prof. Dr. Renate Stemmer (Katholische Hochschule Mainz) und Jens Arnold (Centrum für angewandte Wirkungsforschung (CAW) in der IKJ ProQualitas GmbH Mainz) mit Unterstützung von Arne Evers (MScN), Matthias Müller (BScN) und Jana Wirz (M.A.) erstellt.

Kurzbeschreibung

Mit dem Ziel, die Outcomemessung in der stationären Altenhilfe in Deutschland auf den Weg zu bringen, erteilten das Bundesgesundheitsministerium (BMBF) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Jahr 2008 den Auftrag zur „Entwicklung und Erprobung von Instrumenten zur Beurteilung der Ergebnisqualität in der stationären Altenhilfe“. Der Auftrag wurde an das Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW) und das Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH (ISG) vergeben.

Das zu entwickelnde Instrumentarium sollte mehrere Anforderungen erfüllen. Es sollte geeignet sein für die vergleichende Qualitätsberichterstattung, integrierbar sein in das interne Qualitätsmanagement sowie einer externer Qualitätsprüfung grundsätzlich zugänglich sein. Das Projekt wurde von den beiden genannten Instituten in der Zeit von Dezember 2008 bis Dezember 2010 durchgeführt. In diesem Rahmen wurden potentielle Indikatoren zur Qualitätsmessung – überwiegend für die Outcomemessung – entwickelt und erprobt. Im Ergebnis wurden 29 Qualitätsindikatoren, verschiedene Bewertungssystematiken und Erhebungsinstrumente identifiziert. Der Abschlussbericht wurde im März 2011 vorgelegt.

Die vorgeschlagenen Indikatoren und Verfahren wurden intensiv diskutiert. Der Diskurs brachte einige offene Fragen ans Tageslicht, die allerdings unterschiedlich gewichtet wurden. Angesichts der unterschiedlichen Einschätzungen hinsichtlich des Reifegrades des vorgeschlagenen Instrumentariums bestanden insbesondere im Hinblick auf Fragen zum Indikatorenset, zur Bewertungssystematik und zur Risikoadjustierung Klärungsbedarfe, die im Rahmen der Expertise bearbeitet werden sollten.

Downloads

Expertise Ergebnisqualitätsindikatoren in der stationären Pflege

Ansprechpartner

Jens Arnold

Forschungsmethoden und Evaluation