Das Bayerische Landesjugendamt (BLJA) hat 2001 eine Arbeitshilfe für die Praxis der Jugendämter und für Einrichtungen und Dienste der Jugendhilfe zur Feststellung des erzieherischen Bedarfs im Aufgabenbereich der Hilfen zur Erziehung veröffentlicht: die „Sozialpädagogischen Diagnose-Tabellen“. Erarbeitet wurden die Diagnose-Tabellen vom Landesjugendamt in einem einjährigen Entwicklungsprozess mit Fachkräften aus verschiedenen Praxisfeldern, insbesondere der Bezirkssozialarbeit, mit Wissenschaftlern und Fachärzten. Bevor die Sozialpädagogischen Diagnose-Tabellen zu einem Standardverfahren in der Jugendhilfepraxis werden können, hat sich das Bayerische Landesjugendamt entschlossen, die Diagnose-Tabellen und deren Anwendung in einer aufwendigen Studie zu evaluieren. Die „Evaluation der Sozialpädagogischen Diagnose-Tabellen – EST!“ wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen finanziert. Durchgeführt wurde die Evaluationsstudie in exemplarisch ausgewählten Jugendämtern im Freistaat Bayern mit einer Laufzeit von insgesamt fünf Jahren vom 1. April 2003 bis 31. März 2008.

Download Kurzbericht und Abschlussbericht.